Juli 2024



Verliebt in Laboe ...

Frühling
Sommer
Herbst
Winter


Hallo und herzlich Willkommen in meinem News Archiv.



Juli 2024

Montag, 01. Juli 2024


Moin Moin aus Laboe,


was für ein tolles Wochenende liegt hinter uns. Die Deutsche Fußball-Mannschaft war erfolgreich, was für ein spannendes Spiel gegen Dänemark trotz des gewaltigen Unwetters in Dortmund. Die Kieler Woche ist zu Ende gegangen und so eine tolle Windjammerparade bei strahlendem Sonnenschein und leichtem Wind war wirklich ein absolut sehenswertes Ereignis.


Und ich habe ja nun schon viele Windjammerparaden mitgemacht, auch im Regen, unvergessen die ganz großen Segelschiffe wie die MIR, Kruzenshtern, oder Sedov. Ein paar andere Großsegler fehlten allerdings in diesem Jahr auch, weil die sich auf ein Großseglertreffen in Klaipeda/Litauen am kommenden Wochenende vorbereiten. Trotzdem war es in diesem Jahr einfach wunderschön mit der Gorch Fock als Führungsschiff und den vielen anderen über 100 großen und kleineren Segelschiffen im Schlepptau. Es konnten auch etliche Segel gesetzt werden, da der Wind aus Süden kam, es hat also alles gepasst.


Was mich persönlich an diesem so schönen Bild gestört hat, waren die blauen neuen und modernen Fördeschiffe, die da so überhaupt nicht ins Bild gepasst haben. Klar, mit Regattabegleitfahrten lässt sich Geld verdienen, aber die SFK hat doch noch einige der älteren Schiffe, die sind weiß und passen vom Stil her wesentlich besser zu der Parade. Also ich habe die modernen Fähren als sehr störend empfunden und das ging anderen Besuchern ebenso, wie mir in etlichen Gesprächen bestätigt wurde.


Insgesamt sollen laut Kieler Nachrichten in diesem Jahr 3,5 Millionen Besucher auf der Kieler Woche gewesen sein, und rund 150.000 Schaulustige verfolgten dann am Samstag die Windjammerparade vom Ost- und Westufer aus. Auch Laboe war wieder gut besucht, sehr schön kann man ja die Schiffe auf der Landspitze hinter dem U-Boot betrachten, wenn sie praktisch frontal auf einen zukommen.


Der einzige Wermutstropfen ist aber der traurige und heruntergekommene Anblick von Laboe. Ob die Zäune an der kaputten Promenade oder die einst so tollen Spielplätze die langsam verrotten, weil nichts daran gemacht wird, der Eindruck als Urlaubsort den Laboe hinterlässt ist eine einzige Katastrophe. Gerade bei so einem Großevent, wo tausende von Besuchern durch Laboe laufen, fällt das ganz besonders auf, da muss man sich als Einheimischer wirklich schämen.

Aber solange lieber immer wieder für viel Geld neue Gutachten angefordert werden statt endlich einmal zu handeln, scheint die Politik das nicht zu interessieren wie es in Laboe aussieht. Denn gefühlt sind anscheinend immer alle ganz gewaltig nur mit sich selber beschäftigt, statt diesem einst so wunderschönen Ort und seinen Bewohnern zu dienen (was ja eigentlich ihre Aufgabe wäre). Und genau das stimmt mich eben immer sehr traurig.


So toll wie das Wetter am Samstag zur Windjammerparade war, am Sonntag dann Dauerregen in Laboe. So musste auch das Konzert von IMKEANDJ in der Musikmuschel abgesagt werden, auch das Bernsteinschleifen am heutigen Montag fiel dem Regen zum Opfer. Daher habe ich dann am Sonntag den Laboe-Krimi „Mord und Meer“ zu Ende gelesen (siehe News von Freitag), Showdown war in der geschlossenen Meerwasser-Schwimmhalle unten in den Technik- und Maschinenräumen und im leeren Schwimmbecken. Die Autorin Lea Jansen muss auf jeden Fall schon mal in den Räumen der geschlossenen Schwimmhalle gewesen sein, die Beschreibungen stimmen nämlich.


Was erwartet uns im Monat Juli? Hoffentlich nicht nur Regen. Auf jeden Fall aber einige interessante Ausstellungen und ab Freitag dann das Weinfest im Rosengarten. Das aktuelle Programm füge ich unten mit ein.


Neu als Ausstellungsraum konnte dank Einsatz von Anja Klein und ihrem „Atelier 1“ in der Reventloustraße die Bücherei gewonnen werden. Hier werden in Zukunft Wechselausstellungen von Künstlern aus dem Atelier 1 zu sehen sein, den Anfang macht am 01.07.24 Christine Gast mit ihren farbenfrohen Portrait- und Landschaftsbildern.


Am Sonntag, den 07.07.24 findet um 16:00 Uhr die Vernissage des Künstlers Leopold Lawrenz - kurz Leo genannt - statt. Dazu gibt es Livemusik mit CAR´N´B. Die Ausstellung heißt: Leo – Leichtigkeit – Laboe. Es sind fröhliche Bilder die zum Schmunzeln anregen, so die Pfeife rauchende Möwe oder andere fröhliche Motive aus Laboe und Umgebung. Und vor dem Atelier 1 wird es ebenfalls ganz anders aussehen als man es kennt, also schaut am Sonntag gerne einmal vorbei und lasst euch überraschen.


Am Freitag heißt es dann ab 12 Uhr im Rosengarten: O´zapft is! Ach nee, das ist ja woanders, also bei uns in Laboe wird dann von verschiedenen Winzern aus ganz Deutschland ein guter Wein kredenzt. Aber Bier und alkoholfreie Getränke gibt es natürlich auch. Ansonsten lautet auch in diesem Jahr das Motto wieder „Genuss trifft Lebensfreude“. Mittlerweile hat sich die Veranstaltung ja zu einem echten Eventklassiker auf dem Ostufer der Kieler Förde etabliert.


Kulinarische Spezialitäten und ein abwechslungsreiches Live Musik Programm mit tollen Künstlern aus der Region runden das Weinfest ab. Am Sonntag wird zwischen 13:00 und 17:00 Uhr Charlie Glass auftreten. Er präsentiert nur mit seiner Stimme und einem Klavier Stücke aus Pop & Jazz sowie eigene Interpretationen von aktuellen Hits und Klassikern der Rockgeschichte. Auch der Shantychor Ole Schippn darf natürlich nicht fehlen, die einzelnen Auftritte sehen wir unten.


Nun muss nur noch das Wetter mitspielen und dann steht einem fröhlichen Wochenende nichts mehr im Wege. Wir lesen uns dann am Freitag wieder, dann sicherlich schon mit den ersten Fotos vom Weinfest 2024 in Laboe.


Bis dahin sage ich wie immer Tschüss


Euer Ostsee-Peter

Freitag, 05. Juli 2024


Moin Moin aus Laboe,


nachdem der heutige Freitag mit strahlendem Sonnenschein gestartet ist, ging pünktlich zur Eröffnung des Weinfestes ein heftiger Regenguss nieder. Sowas ist natürlich immer sehr schade, aber eben nicht zu ändern. Auch im Sommermonat Juli nicht. Immerhin habe ich noch ein paar Fotos vom Aufbau bei Sonnenschein gemacht und die Sonne ließ sich danach dann ja zum Glück auch wieder blicken.


Werfen wir mal einen kurzen Blick zurück zum 20. Oktober 2023, denn da traf die schwere Sturmflut in Schleswig-Holstein ja auch Laboe ganz heftig und richtete überall große Schäden an. Auch das „Strandland“ von Andrea Rüder hatte es ganz heftig erwischt, die ganze Terrasse wurde durch die Wassermassen zerstört, sozusagen war im Strandland Land unter. Zur Erinnerung daran unten noch ein paar Fotos.


Mittlerweile ist aber alles wieder aufgebaut und renoviert und schöner als je zuvor geworden. Und bei der Gelegenheit ist auch gleich eine tolle Fotowand entstanden, vor die man sich dann stellen kann mit U-Boot, Ehrenmal, Mühle, Schwänen und tropischen Blumen im Hintergrund. Und wie das dann aussieht sehen wir unten bei den Fotos. Entworfen hat die Fotowand Christine Gast, eine Künstlerin aus dem Atelier 1 mit Hilfe von KI. Und so leuchten den Besuchern jetzt schon von weitem von der Promenade und vom Strand aus die neuen, leuchtenden und farbenfrohen Motive entgegen. Das ist wirklich ein ganz toller Farbtupfer geworden.


Am heutigen Freitag luden Andrea Rüder und Ehemann Joachim dann zu einem kleinen Empfang ein, damit die Gäste die neue Terrasse schon einmal in Augenschein nehmen konnten. Obwohl nicht vergrößert, wirkt es jetzt dort sehr hell und freundlich, eine Markise schützt vor Sonne oder Regen, auch der neue Fußboden passt jetzt sehr schön zu der neuen, überdachten Terrasse.


Was jetzt noch fehlt ist der Sommer, meine Andrea Rüder lachend. Aber wir denken ja positiv, der wird auf jeden Fall kommen und dann freuen wir uns alle auf ein kühles Getränk im Strandland.


Nach einem Gläschen Sekt ging es für mich dann weiter Richtung Rosengarten zum Weinfest. Trotz schwarzer Regenwolken waren einige Zuschauer gekommen um der Band „Landslide“ zu lauschen. Die 6 Musiker selbst bezeichnen sich als „Folk-Rocker“, und so gibt es immer einiges auf die Ohren aus der Folk/Pop/Rock-Szene, das gefällt mir immer sehr gut.


Es war natürlich noch eine Menge Platz aufgrund der Witterung, ab 18:00 Uhr gab es sogar Public Viewing für das Fußballspiel Deutschland : Spanien. Wie spannend es ausgegangen ist wissen wir ja nun mittlerweile. Aber wie immer - die bessere Mannschaft hat gesiegt.


Ich hatte es Montag schon erwähnt, am Sonntag, den 07.07.24 findet um 16:00 Uhr die Vernissage des Künstlers Leopold Lawrenz - kurz Leo genannt – im Atelier 1 in der Reventloustraße 1 statt. Dazu gibt es Livemusik mit CAR´N´B. Schaut einfach einmal vorbei.


Auf dem Weinfest startet um 13:00 Uhr der Shanty Chor der Ole Shippn das Musikprogramm am Samstag. Abends gibt es dann mit „Under Pressure“ um 20:00 Uhr richtig was auf die Ohren. Sie präsentieren verschiedene Rockklassiker von Guns N’ Roses’ „Sweet Child o’ Mine“ über Roxettes „The Look“ hin zu Totos „Hold the Line“. Freuen wir uns auf einen tollen Abend mit fetziger Musik.


Das war es für den heutigen Freitag. Ich wünsche ein schönes Wochenende und hoffentlich auch ein paar Sonnenstrahlen, die können wir gut gebrauchen auf dem Weinfest.


Wir lesen uns am Montag wieder, bis dahin sage ich wie immer Tschüss

Euer Ostsee-Peter


Montag, 08. Juli 2024


Moin Moin aus Laboe,


ein tolles Wochenende liegt hinter uns, auch wenn Petrus manchmal der Meinung war, nun muss er den ausgelassenen und fröhlichen Menschen im Rosengarten von Laboe mal eine kleine Dusche verpassen. Aber da hat er die Rechnung ohne die Laboer und die zahlreichen Gäste gemacht, denn die ließen sich nur kurzfristig etwas abhalten, in dem Moment wo der Regenschauer vorbei war platzte der Rosengarten wieder aus allen Nähten.


Die Stimmung war immer super, dafür sorgte auch ein ausgewogenes Musikprogramm, da war für jeden etwas dabei. Und dass sich unsere Veranstaltungsleiterin Steffi Hilse auch selber auf die Bühne stellt und mitsingt verblüfft und erfreut die Zuschauer. Es gab nämlich mal Zeiten, wo sie selber als Sängerin mit einem Künstlernamen auf der Bühne stand. Sowas hat es in Laboe bislang noch nicht gegeben. Der einzige Veranstaltungsleiter der Gemeinde, den man immer mit einem Mikrofon in der Hand gesehen hat war Volker Arp, aber der kann nicht singen. Sorry Volker.


Wann immer die Sonne hervorkam füllte sich der Rosengarten mit zahlreichen und fröhlichen Besuchern. Und natürlich habe ich auch wieder beim Weingut Bähr aus Langenlonsheim vorbeigeschaut. Das Weingut im Nahetal ist schon seit 1772 im Familienbesitz. So lange kenne ich Steffen, Petra und Birgit zwar noch nicht, aber sie sind schon über 10 Jahren seit dem ersten Mini-Weinfest in Laboe dabei. Und nicht nur das, die drei fröhlichen Winzer verbringen auch immer Urlaub in Laboe, so habe ich sie letzten Monat bei Mario getroffen, als wir dort zum Essen waren.


Am Sonntag unterhielt der Pianist, Komponist und Musikproduzent Charlie Glass die Weinfest-Besucher. Die Süddeutsche Zeitung nannte ihn mal den „Elton John vom Ammersee“. Er spielt nicht nur bekannte Songs von internationalen Stars wie Frank Sinatra, den Beatles, Billy Joel, Joe Cocker, Elton John, Chris de Burgh und vielen anderen sondern auch die deutschen Schlagersongs von Udo Jürgens, Die Toten Hosen, Udo Lindenberg, Reinhard Mey, Peter Cornelius uva. hat er, nur von einem Klavier begleitet, in seinem Repertoire. Einen besonderen Namen hat er sich auch mit seinen Kinderliedern gemacht. Hier produzierte er für Sony Music seit 2013 zusammen mit seinem Partner Alex Prechtl fast 500 Lieder für den Konzern.


Wer Charlie Glass am Sonntag auf dem Weinfest nicht hören konnte, am Freitagabend um 19:00 Uhr können wir ihn in der neuen Reihe „Sundowner“ noch einmal live in der Musikmuschel erleben. Und vom 13.7. – 14.7. startet ja im Kurpark das große Dino-Fest, hier hören wir dann Charlie Glass am Sonntag dann noch einmal mit seinen Kinderliedern.

Dazu dann am Freitag mehr Informationen, denn am kommenden Wochenende geht es noch einmal richtig rund in Laboe mit dem DINO-Fest im Kurpark, dem Trachtenumzug am Sonntag durch den Ort, zu dem sich auch ganz viel Prominenz aus der Politik in Schleswig-Holstein angesagt hat, aber das Highlight am Sonntag für unsere Familie ist natürlich die Taufe meiner Enkelin Jolina am Strand von Laboe durch Pastorin Irmelin Heyel von der Urlaubskirche.


Aber heute ist erstmal heute und weiter geht’s mit dem Sonntag. Da habe ich nämlich gesehen, dass im ehemaligen „Strandkorb“ fleißig gearbeitet wurde und eine junge Künstlerin schöne Bilder gemalt hat. Nicht dass ich nun neugierig wäre, aber ich bin sozusagen von Beruf aus wissbegierig, was in Laboe so passiert. Und so kam ich dann mit der neuen Besitzerin des „La Vela“ ins Gespräch und sie lud mich sofort ein, um mir mal die neu gestalteten Räumlichkeiten zu zeigen.


Whow kann ich da nur sagen, dass hat sich ja positiv verändert. Alles ist jetzt hell und freundlich geworden, dass strahlt Gemütlichkeit aus. Es wurde eine ganz neue Küche eingebaut, gestartet wird zunächst einmal mit leichter, italienischer Küche. Also Salate, Bruschetta, Carpaccio, Suppen und Pastagerichten. Dazu natürlich ein guter italienischer Wein, Cocktails usw.

Wir werden uns wohl in der nächsten Woche noch einmal „offiziell“ treffen, dann soll soweit alles fertig sein und dann kann das „La Vela“ auch nach vielen Verzögerungen endlich eröffnen.


Dieser kleine Abstecher war von mir gar nicht geplant, aber es hat sich gelohnt. Denn eigentlich war ich ja auf dem Weg zur Reventloustraße 1 ins Atelier 1, denn dort fand die Vernissage von Leopold Lawrenz statt unter dem Motto: „Leo – Leichtigkeit – Laboe“.


Leo ist in Rostock geboren und aufgewachsen, hauptberuflich ist er als Atem-, Sprech- und Stimmtherapeut tätig. Malen und skizzieren macht er schon mit großer Begeisterung seit seiner Jugendzeit. Es geht ihm immer um die Leichtigkeit, gerade in diesen schweren Zeiten, wie er mir erzählte. Er skizziert auch unterwegs, so sind auch Bilder mit Schilfrohr und Tinte entstanden.


Die Kunst, so Leo weiter, ist wie so eine Art Anker in seinem Leben. Sie motiviert ihn immer wieder, das Leben nicht so düster, sondern eben mit Leichtigkeit zu betrachten. Und um möglichst viele Menschen an seiner Kunst teilhaben zu lassen, erschafft er auch kleine Werke, die man sich leisten kann. Fröhliche Bilder, die auch Kinder ansprechen.


Er malt am liebsten in Aquarell, mit Fineliner und Tinte. Motive, die heiter stimmen. Die Bilder die Leo im Atelier 1 zeigt sind noch nicht auf seiner Homepage zu sehen, im Moment also exklusiv nur im „Atelier 1“. Auch ein Buch (Guten Tag kleines Glück) und Kalender hat er schon veröffentlicht. Zur Homepage von Leo geht es HIER


Es waren viele Menschen zur Vernissage gekommen, denn es gab auch Musik von der Band Car`n`b mit Caren Wagner und ihren beiden Gitarristen. Erwähnen möchte ich auch noch die leckeren Schnittchen, denn die kamen von der Hofschlachterei Untiedt aus Barsbek. Dort kommt alles noch aus einer Hand, die Tiere werden mit Getreide aus eigenem Anbau gefüttert und artgerecht auf Stroh gehalten. Die delikaten Wurstwaren werden nach alten Familienrezepten zubereitet. Beste und natürliche Qualität ist somit garantiert. Wer einmal selber den Hofladen besuchen möchte drückt HIER für weitere Informationen.


So, ich glaube dann habe ich alles zusammen vom letzten Wochenende. Am kommenden Mittwoch, den 10. Juli um 18:00 Uhr gibt es für die kleinen Kinder wieder eine Gute-Nacht-Geschichte der Urlaubskirche in der Musikmuschel.


Ab 19:00 Uhr erleben wir dann wieder die „Califonia Cornflakes“ in der Musikmuschel. Die 4 Jungs rocken durch alte Zeiten mit den Beatles, Gun´s Roses, Creedence Clearwater Revival und anderen bekannten Bands der 60er und 70er Jahre.


Am Freitag startet dann schon zum 6. Mal der Maritime Abend des Handwerker- und Gewerbevereins von Laboe in der Reventloustraße. Das ist Laboes längste Tafel, jeder ist ganz herzlich eingeladen, völlig egal ob Einheimischer, Urlauber oder zufälliger Besucher. Essen und Trinken bringt sich jeder selber mit und wer etwas blau/weißes zum Anziehen hat sollte sich das gerne überstülpen. Denn die Betonung liegt ja auf maritim. Blau/weiße Unterwäsche z.B. vom HSV oder Schalke kann man natürlich auch anziehen, hapert aber meist an der Sichtbarkeit…..


Mit dabei ist auch der Shantychor der Ole Schippn und auch die Trachtengruppe Laboe hat ihren Auftritt angekündigt. Das wird also wieder ein ganz toller und fröhlicher Abend, hoffen wir, dass es wenigstens trocken bleibt, damit sind wir im Norden ja schon zufrieden.



Hinweisen möchte ich auch noch auf den Orgelsommer 2024 in Laboe. Der ist zwar nicht mehr so umfangreich wie unter der Leitung von Kantor Eckhard Broxtermann, aber die Matineen und Soireen gibt es auch weiterhin. Die Termine finden wir unten in dem Plan den ich mit eingefügt habe.


So, das war es dann für den Montag. Wir lesen uns dann am Freitag wieder mit dem umfangreichen Wochenendprogramm. Bis dahin sage ich wie immer Tschüss


Euer Ostsee-Peter